Entwicklung von Volleyball...
                              ...mehr als nur ein Verein!


  

 
Entstehung des Volleyballs

Im Jahr 1885 wurde von William G. Morgan, ein Spiel mit dem Namen „Mintonette“ entwickelt und galt als leichtere Alternative zum Basketball.

Die Hallensportart enthielt charakteristische Elemente aus den Sportarten Tennis und Handball. Die ersten Regeln waren jedoch nicht vergleichbar mit den heutigen Spielregeln, so war bspw. die Anzahl der Mitspieler 
ebenso unbegrenzt wie die Zahl der erlaubten Ballkontakte.

An einer Konferenz im Jahr 1896 in YMCA in Springfield, an der auch William G. Morgan teilnahm wurde das neue Spiel vorgestellt und geringfügig geänderte und erhielt den Name Volleyball. Damit wurde das Fundament für die Sportart Volleyball gelegt.
  

In den folgenden Jahren wurde die Sportart
immer populärer und verbreitetet sich  in Nordund Südamerika. Europa erreichte Volleyball während des Ersten Weltkriegs, es wurde von den amerikanischen Soldaten in Osteuropa eingeführt, wo er sich zu einer beliebten Sportart entwickelte. 

Bis Mitte des 20. Jahrhunderts verbreitete sich Volleyball über den gesamten Kontinent. Viele Techniken und Taktiken, die den modernen Volleyball prägen, wurden von europäischen Mannschaften eingeführt.

Der internationale Verband, die Fédération Internationale de Volleyball (FIVB), wurde 1947 gegründet. Im Jahr 1964 wurde Volleyball zu einer olympische Disziplin.